Wie uns unser Umfeld beeinflusst

Weihnachten steht vor der Tür und wie ich aus den letzten Emails, Posts, Gesprächen und Coachings mitbekommen habe, freut sich nicht jeder auf das Wiedersehen mit der Familie. Aus diesem Grunde möchte ich Euch heute einfach mal ein paar Dinge mitteilen, die Euch vielleicht zwischen den Jahren zu einer Veränderung im nächsten Jahr anregen könnten.

“Sage mir, mit wem Du umgehst, so sage ich Dir, wer Du bist.” (Goethe)

Dieses Zitat habe ich wie oft in meiner Jugend von meinen Eltern gehört. Ich konnte es damals einfach nicht mehr hören. Aber heute weiß ich, wieviel Wahrheit dahinter steckt. Wie haben alleine meine Eltern mich geprägt. Nicht nur viele meiner Gedanken, sondern auch Emotionen und vor allem die Verhaltensmuster wurden sehr stark von ihnen beeinflusst. Bestimmt ist Dir an Dir selbst auch schon einiges aufgefallen, was Dich an einige Verhaltensweisen Deiner Eltern oder Geschwister erinnert. Das liegt daran, dass auch Du schon von Kindesbeinen an von Deiner Familie und Deinem sozialen Umfeld geprägt wurdest. Es wurde sozusagen so in Dir konditioniert, dass es in Deinem Unterbewusstsein eingebrannt wurde. Daher fällst Du automatisch immer in bestimmte Verhaltensweisen zurück, die es Dir erschweren, Dich zu verändern und das umzusetzen, was Du für Dich in der Zukunft willst.

.

Wie Dich Deine Familie geprägt hat

Gerade jetzt, wenn sich das Jahr dem Ende neigt, wir schon an das Treffen mit der Familie denken, kommen bestimmt auch bei Dir Emotionen zum Vorschein, von denen Du dachtest, Du hättest sie schon längst verarbeitet.
Das können negative Gefühle sein, die auf einem Streit oder einer Ungereimtheit basieren, die niemals aus dem Weg geschafft wurden. Meist sind es doch diese besonderen Tage im Jahr, die uns immer wieder daran erinnern, dass wir etwas in unserem Leben verändern müssen.
Die Feiertage eignen sich perfekt dazu, weil jetzt wirklich alles nach oben kommt, was tief in Dir verborgen war. Ist es Wut? Hass? Resignation? Trauer? Dir wird einmal mehr klar, wie sehr Dich Dein Umfeld, spezifisch Deine Familie, über Jahre hinweg bewusst und unbewusst geprägt hat. Daher nimm Dir zwischen den Jahren mal bewusst Zeit für Dich, spüre in Dich hinein, was da immer noch im Argen liegt und Dich in Deine negativen Emotionen verhaften lässt.

 

Ich werde oft gefragt, ob man denn über diese Emotionen hinweg kommen kann. Meine Antwort ist immer die selbe:
JA, aber: Nichts ändert sich, außer Du änderst Dich!
Wir können unsere Eltern, Geschwister, Kollegen… nicht verändern. Aber was wir tun können, unsere Emotionen, Gedanken und Verhaltensweisen ihnen gegenüber verändern. Das bedarf natürlich Zeit. Aber alles fängt mit dem ersten Schritt an und bedarf dem stetigen Weitergehen!

 

Werde Dir Deiner Gedanken und Gefühle bewusst!

Der Schlüssel liegt in der Bewusstmachung Deiner Gedanken und Gefühle. Denn diese halten Dich in der Verstrickung gefangen. Erst wenn Du weißt, wo der Knackpunkt in Dir zu finden ist, kannst Du etwas dagegen tun. Aus diesem Grunde möchte ich Dir in diesem Artikel etwas zu Deinem Umfeld schreiben, damit Du Dir bewusst machst, wie stark es Dich oft negativ beeinflusst.

.

Wie Dich Dein Umfeld beeinflusst

In Deinem jetzigen Umfeld aus Familie, Freunden, Arbeit und Gegebenheiten wirst Du sicherlich auch mit Personen zu tun haben, die in Dir verschüttete negative Gefühle wachrütteln.
Der Schlüssel liegt also darin, zu erkennen, wer einem wirklich gut tut, und welche Kreise einen mit ihren Einstellungen und Werten runterziehen. Hier nehme ich gerne das Beispiel vom Ballon, der an einen Stein geknotet wurde. Der Ballon wird kaum fliegen können solange er an den Stein geknotet ist.
Der Stein steht im übertragenen Sinn für all das Belastende in Dir.
Sobald Du Dich aber dafür entscheidest, die Schnur zu durchtrennen und den Ballast zurück zu lassen, wirst Du Deinen Weg frei und unbeschwert bewältigen. Gibt es also wirklich nur gute Freunde und Menschen in Deinem Leben, die Dich unterstützen und Dich aufbauen, oder auch eben diejenigen, die Dir im wahrsten Sinne des Wortes Deine Kraft rauben?

Hier wird es Dir helfen, Dich und Dein Umfeld genau zu beobachten.
Schaue einmal genau, wer von Deiner Familie und Deinen Freunden Dich nur dazu benutzt, seinen “Müll” bei Dir abzuladen. Wer geht wirklich auf Dich ein und ist für Dich da?

.

Die Medien

Wusstest Du eigentlich, dass auch die Medien einen großen Einfluss auf Dich haben?
Täglich werden wir mit unzähligen Nachrichten konfrontiert, die uns mit negativen Meinungen bombardieren. Hier wird uns unterbewusst eine Meinung aufgezwungen, die wir wahrscheinlich eigentlich gar nicht vertreten können. Denke einmal an die scripted Reality Formate… Hier wird einem ein echtes Leben verkauft, welches in der Quintessenz gar keines ist. Die Medien leben davon, Angst, Hass und Unfrieden zu schüren und die Menschheit mit negativen Geschichten zu unterhalten. Leider hinterfragen die Wenigsten unter uns die Geschichten hinter den Geschichten und nehmen das, was ihnen gezeigt wird, unbewusst für eine reale Meinung.
Ich sage jedem, was wichtig ist, erfahre ich so oder so. Daher fing ich schon früh an, mich mit positiven Dingen zu beschäftigen. Ich verzichte auf Nachrichten, Werbung, Tageszeitung und nehme mir an Stelle Literatur zur Hand, die mich im Leben dahin bringt, wo ich hin möchte.
Also ließ lieber mal ein Buch über Glück, Freude, Erfolg…

.

Begib Dich in ein positives Umfeld

Wenn Du nun herausgefunden hast, dass Dich Dein Umfeld nicht so beeinflusst, wie Du es gerne möchtest, ist es an der Zeit, Dein Umfeld genau unter die Lupe zu nehmen und zu entscheiden, was genau Du daran verändern möchtest.
Nimm hierzu die folgenden 3 Schritte als kurze Anleitung für Dich und schreibe es Dir auf:

Was ist in Deinem jetzigen Leben zu verändern?

– Was möchtest Du nicht mehr?
– Was genau soll sich in Deinen Lebensbereichen verändern?
– Wovon und vor allem von wem möchtest Du Dich trennen?
– Was macht Dir Spaß, was zieht Dich runter?

Mache Dir Stichpunkte zu Deinem familiären, beruflichen und privaten Umfeld. Sei ehrlich zu Dir und erkenne, was und wer Dir wirklich gut tut.

Wie soll Deine Zukunft aussehen?

Überlege bitte, was Du Dir für Deine Zukunft wünschst und wie sie aussehen soll.
Hierzu gehören natürlich auch Dein Umfeld und Deine persönlichen Gegebenheiten.

– Was möchtest Du für Deine Zukunft?
– Mit welchen Dingen und Personen möchtest Du Dich beschäftigen?
– Wie soll Dein persönliches, privates, familiäres und soziales Umfeld aussehen?
– Was soll sich verändern?
– Wie soll Dein körperliches und gesundheitliches Umfeld aussehen?

Was wären Deine Konsequenzen?

Jetzt bist Du dran!
Ich möchte, dass Du Dir zu jedem einzelnen Punkt genaue Gedanken und Visionen erstellst.
Gehe jeden Schritt ganz in Ruhe durch. Beantworte für Dich bitte folgendes:

– Was kannst Du umsetzen?
– Wen möchtest Du kennenlernen und in Deinem Leben haben?
– Was darfst Du lernen?
– Was ist zu tun?

Du siehst: Es liegt ein ganzes Stück Arbeit vor Dir. Am Ende aber wirst Du erkennen, wie sehr Dich Dein Umfeld und vor allem Deine Familie unbewusst weiterhin geprägt haben.
Um wirklich frei und selbstbestimmt zu leben, musst Du Dich und Deine Einstellungen von Grund auf verändern und neu konzeptionieren.

Distanziere Dich von der Opferrolle und werde wieder Schöpfer Deines Lebens

 

Liebe Grüße

Deine Bianca Esser

 

 

 

Leave A Response

* Denotes Required Field