Wie Du Dein Leben plötzlich verändern kannst

Ich weiß nicht, in was für Familienverstrickungen Du momentan steckst, ob es mit Deinen Eltern, Geschwistern, Kindern oder Lebenspartner zu tun hat. Heute möchte ich Dir aufzeichnen, wie Du im Handumdrehen eine Entscheidung treffen kannst und damit ein besseres und glücklicheres Leben genießen kannst.

Manchmal muss man einfach handeln, anstatt immer in der Opferrolle der Umstände hängen zu bleiben. Daher möchte ich Dir heute Schritte zeigen, wie Du aus diesen Verstrickungen heraus kommen kannst.

 

1. Stelle einen Plan auf

Wo, wie und wer willst Du in 10 Jahren sein. Denke darüber nach, wie Du Dich in 10 Jahren siehst. Und zwar in folgenden Varianten:

  1. Du änderst nichts an Deinem jetzigen Leben
  2. Du schließt mit der Vergangenheit ab, überwindest Deine negativen Emotionen und lebst das Leben, von dem Du immer geträumt hast.

Zu einer Veränderung gehören immer diese 2 Punkte dazu. Denn wenn Du nichts änderst, wird die Vergangenheit zu Deiner Zukunft werden. Änderst Du etwas, ist alles möglich!

Wenn Du Variante 2 wählen möchtest, dann lies hier weiter. Bei Variante 1 verschwende Deine Zeit nicht länger hier und verbring sie lieber mit etwas für Dich sinnvollerem.

 

2. Finde heraus, was Du gerne verändern möchtest

Sei doch mal ehrlich, wie oft denkst Du über Deine momentane Lage nach? Du willst etwas verändern, aber Du siehst vor lauter Bäumen den Wald nicht. Das Problem ist einfach zu groß. Wo soll ich anfangen? Was kann ich tun? Die anderen zu verändern, geht ja nicht! Und dann kommen die Gedanken auf, wie: „was wäre wenn…“, „hätte diese Person nicht das gemacht, ginge es mir jetzt besser“, „sie ist Schuld daran, dass…“ usw.

 

1. Da hilft nur eins:

Nimm ein Blatt Papier und einen Stift. Mache ein Brainstorming und notiere Dir 5 Minuten lang (stelle Dir bitte einen Wecker), was Du magst, was Du liebst, was Du gerne machst, was in Deinem Leben super läuft, was genial ist, wo es Dir gut geht, was Du alles hast, wo Deine Hobbies und Lieben liegen, was Du an diversen Personen liebst, was Deine Stärken sind.

Ja, Du hast richtig gelesen. Wir konzentrieren uns immer nur auf die Probleme, Dinge, Personen, die uns nicht gut tun, die daneben laufen, die uns anstrengen und auslaugen. Auf gut Deutsch: Die Scheiße – sorry den Ausdruck, aber es bezeichnet es so treffend. Lerne den Spieß umzudrehen. Sobald Du Dich wieder auf den Mist in Deinem Leben konzentrierst, fokussiere Dich auf die positiven Dinge in Deinem Leben, auf die Veränderungen, die Du hervorbringen möchtest, siehe dazu weiter unten.

Ich möchte Dir ein Beispiel nennen. Kennst Du das, Du fährst mit dem Fahrrad oder dem Auto und schaust von der Fahrbahn auf den Straßenrand. Nach Bruchteilen von Sekunden bemerkst Du entsetzt, dass Du genau da hinfährst, wo Du hingesehen hattest. Schnell lenkst Du ein.

Und so ist es mit unseren Gedanken auch. Mit was Du Dich befasst, tritt ein. Lenkst Du Deine Gedankenenergie auf die Probleme, werden sie größer. Du fühlst Dich frustrierter, mieser, enttäuschter. Die Gedanken lassen Dich nicht mehr los. Das Kopfkino ist gestartet und zunehmend drehst Du Dich in der Negativspirale nach unten.

 

Also mache ein Brainstorming der positiven Art. Schreibe so schnell Du kannst. Denke nicht dabei nach. Schaue nicht auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung.

 

Denn wo wir unsere Energie hinlenken, da fließt die Energie auch hin. Du hast die Macht, sie in die Probleme oder in die positiven Dinge laufen zu lassen.

 

Nachdem Du nun Deine Energie auf das Positive gelenkt hast, ist das Negative gar nicht mehr so groß! Du kannst es nun aus einer einfacheren Perspektive sehen. Der Wald wird also übersichtlicher.

2. Jetzt mache ein Brainstorming über Deine Probleme:

Welche Bereiche in meinem Leben möchtest Du verändern? Schreibe die Bereiche Deines Lebens auf, die Dich wirklich unglücklich machen: Job, Ehepartner, Kinder, Eltern, Geschwister…

Schreibe so viel, wie nur möglich auf. Denke nicht nach, sondern schreibe. Bleibe im Schreibfluss. Sobald Du aussetzt, setzt der Verstand ein und fängt an zu analysieren. Dann bist Du nicht mehr im Flow und wirst von Verstand regiert. Nach 5 Minuten stoppe.

 

Wähle nun die 3-5 wichtigsten Dinge aus, die Du verändern willst.

Tu dies wieder schnell und ohne lange darüber nachzudenken. Schreibe sie auf, ohne Dir Gedanken darüber zu machen, wie Du sie verändern kannst. Es geht nur darum, Dir gewahr zu werden, was wirklich schmerzt und was regelrecht nach einer Veränderung schreit.

 

3. Lies Dir alles durch, was Du Dir aufgeschrieben hast.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast Dir gerade einen schnellen und persönlichen Leitfaden für Deine Veränderung aufgeschrieben. Im Laufe der Zeit kannst Du diesen dann noch genauer ausarbeiten und verfeinern. Für den Moment hast Du das „ es ist alles so schwierig, um es zu verändern“-Gefühl erst einmal durchbrochen und in konkrete Schritte umgewandelt. Lies Dir daher alles noch einmal durch, verfestige Dir die Dinge in Deinem Geist und beginne nun damit, in Richtung der Veränderung zu denken und zu arbeiten. Damit lenkst Du Deine wertvolle Energie auf die Veränderung. Und so kann Veränderung geschehen.

 

4. Breche Dir die 3-5 wichtigsten Veränderungen in Teilschritte herunter

Wenn Du z. B. Wut als Thema hast und Du gerne nicht mehr so in der Wut stecken bleiben möchtest, kannst Du folgende Unterpunkte wählen:

1. Analyse durch Beobachtung

Analysiere, was die Wut mit Dir macht, warum und wann Du in die Wut gerätst, wie Du Dich dann verhältst und was Du für Gedanken damit in Verbindung bringst

So hast Du einen Überblick, wie Du in diese Emotion verfällst.

2. Planung der neuen Emotion

Diesen Prozess machst Du nun mit einer Emotion, die Du in Zukunft generieren möchtest, wie Freude, Leichtigkeit, Liebe…

5. Unternimm etwas, um diese Veränderungen im Leben zu integrieren

Lies Dir nun die Teilschritte in Ruhe durch und finde heraus, was Du davon in den nächsten 24 Stunden umsetzen kannst. Führe so viele dieser kleinen Teilschritte aus, wie nur möglich, um Dich auf die Straße zur Veränderung zu bringen.

Am Beispiel von oben: Du willst aus der Wut heraus kommen und mehr in die Leichtigkeit finden, dann lege Pausen ein. Denn Überlastung führt Dich normalerweise in den Stress. Du reagierst anstelle mit Wutausbrüchen nun mit Gelassenheit. So kann Leichtigkeit schon heute in Dein Leben kommen.

 

 

Ein Meister ist noch nie vom Himmel gefallen! Er hat auch mit dem 1. Schritt begonnen. Merke Dir eins, erfolgreiche und glückliche Menschen unterscheiden sich von den erfolglosen und unglücklichen Menschen dadurch, dass sie jeden Tag sich neu entscheiden, etwas für ihre Zukunft zu tun. Und wenn sie hinfallen, stehen sie auf und gehen weiter!

 

Liebe Grüße

Deine Bianca Esser

 

P.S.: Hättest Du gerne mehr Tipps von mir, wie Du Veränderungen in Deinem Leben herbeiführen kannst und somit Dein Leben glücklicher beschreiten kannst?

Dann möchte ich Dich sehr gerne zum kostenlosen Coaching in meiner Facebook-Gruppe „Belastende Familienstrukturen? Wie Du glücklich Dein Leben meistern kannst!“ einladen.

Hier unterstütze ich Frauen und Männer dabei, wie sie über negative Emotionen hinweg kommen können und wie sie durch einfache Methoden immer mehr Glück und Zufriedenheit in ihrem Leben generieren können und dadurch selbstbewusster auf die Familie reagieren können.

Wir sehen uns in der Facebook-Gruppe!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave A Response

* Denotes Required Field