Was Du über Veränderung wissen solltest

Nach der Weihnachtszeit und vor dem Jahresende ist es gut, mal in sich zu gehen und sich zu fragen, was man im Leben will, was wirklich zählt und
was einen glücklich macht. Hier ein paar Anregungen, wie Du das kommende Jahr leichter angehen kannst, um mehr Erfüllung in Dein Leben zu ziehen:

1. Du bist immer für Deine Gefühle verantwortlich

„Das Leben besteht zu 10% aus dem, was geschieht, und zu 90% aus dem, was Du daraus machst.“
(Charles Swindoll)

Das Leben ist ein Auf und Ab. Es gibt gute Phasen, wo alles wie am Schnürchen läuft, und Phasen, die einem den Atem rauben, in seinem Dasein straucheln oder umwerfen lassen und bis ans Äußerste testen. Wir verfallen in Traurigkeit, Angst, Wut, Scham, Schuld oder Machtlosigkeit. Wir sehen uns dann sehr schnell als Opfer der Umstände. Dabei fühlen sich genau diese Emotionen wie Zwangsjacken an, die jegliche Veränderung unterbinden. Gerade diese negativen Phasen bringen uns dann dazu die Schuld für unsere Emotionen etwas oder jemanden im Außen zu geben.

Aber ist es wirklich so, dass die Außenwelt für Deine Emotionen verantwortlich ist? Oder ist es vielmehr Deine Reaktion auf etwas oder jemanden im Außen, die Dich so fühlen lässt? Der eine Mensch reagiert vielleicht ganz anders auf die gleiche Situation wie Du und ein weiterer wieder ganz anders. Folglich kommt es immer darauf an, was Du aus dieser Situation machst.

Damit Du nicht mehr Opfer der Umstände, sondern zum bewusste Schöpfer werden kannst, ist es wichtig zu verstehen, dass Du für Deine Gefühle immer selbst verantwortlich bist.

  • Wie oft hast Du jemanden für Deine Gefühle verantwortlich gemacht?
  • Wie oft hast Du Dich als Opfer der Umstände gesehen?
  • Wie oft beschuldigst Du etwas oder jemanden für Deine Lage?

2. Bewusst-Seins-Training

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“
(Talmud)

Wenn Du ein glücklicher und erfüllter Leben haben möchtest, musst Du Dich im Gewahrsein, oder wie ich es nenne, im Bewusst-Seins-Training stärken.

Selbe Gedanken führen zu selben Gefühlen und diese zu selben Verhaltensweisen.

Damit Du Dich aber verändern kannst, musst Du Dir daher erst einmal Deiner jetzigen Routine bewusst werden. Wir alle funktionieren zu 95% aus dem Unterbewusstsein. Alle unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen wurden irgendwann so lange trainiert, bis sie so zur Routine wurden, dass sie unterbewusst ablaufen.

  • Was denkst Du täglich überwiegend?
  • Was folgen daraus für Gefühle?
  • Wie verhältst Du Dich genau aus diesen Gefühlen heraus?

3. Nichts ändert sich, außer Du änderst Dich und dann ändert sich alles

„Du wirst Dein Leben niemals verändern, solange Du nicht etwas veränderst, das Du täglich tust. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in Deiner täglichen Routine.“
(John Maxwell)

Wenn Du also an diesen Gedanken nichts änderst, dann bleibt alles so, wie es ist.

  • Wie kannst Du daher Gefühle wie Freude, Selbstliebe, Gelassenheit, Erfüllung, Heiterkeit, Stolz und Dankbarkeit generieren?
  • Was macht Dich glücklich?
  • Mit welchen Gedanken und Gewohnheiten kannst Du mehr davon in Dein Leben holen?
  • Was kannst Du ab heute täglich davon umsetzen?

4. Dankbarkeit ist die Grundlage für ein glückliches Leben

„Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“
(Francis Bacon)

Es gibt so viele Menschen, die nach der Million, der Beförderung oder nach dem Haus, dem nächsten Auto oder Diamanten streben. Aber ich habe gelernt, dass es im Leben auf die kleinen Momente im Leben ankommt. Auf die Erfahrungen, Begegnungen und wunderbaren Freundschaften, die Momente des Innehaltens, des Bewusst- und Gewahrwerdens jedes einzelnen Momentes. Jeden Abend liege ich mit meinem Sohn im Bett und wir bedanken uns für dass, was uns heute Gutes widerfahren ist.

Lerne dankbar zu sein, denn dadurch kannst Du positive Gefühle mehr genießen. Denn für die Steigerung der Lebensfreude ist es wichtig, dass Du anfängst, in irgendeiner Form regelmäßig Dankbarkeit zu empfinden und sie täglich zu praktizieren. Lenke Deinen Fokus und Deine Wahrnehmung auf die Dinge die Dich glücklich machen und Dir Freude bringen und trainiere Dich dafür Danke zu sagen.

  • Wie oft denkst Du täglich über die guten Dinge im Leben nach?
  • Wie oft nimmst Du die kleinen Geschenke des Lebens dankend wahr, die Dir täglich geboten werden?
  • Wie oft bedankst Du Dich für das, was so normal geworden ist, dass es Dir schon gar nicht mehr auffällt?

„Es sind nicht die äußeren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äußern.“
(Wilma Thomalla)

Deine Bianca Esser

P.S. Wenn Du gerne Hilfe haben möchtest, um in Dein glückliches Leben zu starten, dann vereinbare Dir hier ein kostenfreies Vorgespräch zu meinem 12 Wochen Intensivcoaching “ Master Your Life“:
Klick hier!

.