6 Schritte, mit denen Du es schaffen wirst, Dein Leben positiv zu ändern

Jeder Mensch hat tausende von Gedanken am Tag. Das ist soweit nichts ungewöhnliches, hätte die University of California nicht belegt, dass mindestens 80% davon sich stetig wiederholen und somit die Gleichen sind.

 

Diese Erkenntnis hat mich dazu bewegt Euch diesen Blogartikel zu schreiben.

Denn wenn wir uns täglich mit den immer wiederkehrenden Gedanken beschäftigen, haben wir auch keine Chance darauf unser Leben und damit auch unsere Realität zu ändern.

Wir sind somit den ganzen Tag in unseren Gedanken sowie auch in den dazu aufkommenden Gefühlen gefangen und ziehen dadurch natürlich auch unsere zukünftige Realität an.

Möchten wir unser Leben grundlegend ändern, gilt es also diesen Teufelskreis zu durchbrechen und bewusst Stopp zu sagen

Folgend zeige ich Dir 6 Punkte die es Dir immer wieder erschweren werden Dich aus bestimmen Gedanken zu lösen und somit frei zu werden für Dein eigenes Leben.

 

1. Beschäftige Dich nicht mit negativen Nachrichten

Nehmen wir nur einmal die Medien als Beispiel:

Wie oft haben wir in den letzten Wochen immer wieder entsetzliche Geschichten von Terroranschlägen, Amokläufern oder Trittbrettfahrern hören müssen? Und wie oft dachten wir dabei an die große Angst die uns unbewusst bei solchen Nachrichten begleitet?

Fakt ist: Hören wir immer wieder die selben negativen Nachrichten, verinnerlichen wir damit auch die einhergehende Angst und die negativen Gefühle. Im schlimmsten Fall schüren die Medien sogar Vorurteile gegen bestimmte Personengruppen, was stets eine bedrückende Emotion mit sich zieht.

 

2. Hör auf über Dinge oder Personen negativ zu Reden

Ein anderes Szenario ist folgendes:

Nicht selten finden wir uns Situationen wieder in die wir regelrecht hineingezogen wurden.

In meinem Fall ist es noch gar nicht lange her. Eigentlich wollte ich nur in Ruhe meinen Fitnesskurs besuchen als plötzlich eine andere Person anfing ein Gespräch mit mir zu führen. Aus Höflichkeit habe ich mich darauf eingelassen, aber schnell gemerkt, dass mit diesem Gespräch enorm viel negative Energie freigesetzt wird.

Lästern über andere Menschen beeinflusst unseren ganzen Tag. Lass Dir also nicht die Laune verderben und löse Dich von allem negativen um Dich herum. Das können Streitgespräche mit der Familie, dem Chef oder anderen Personen in Deinem Umfeld sein. Verinnerliche nicht die Meinung anderer, sondern Deine eigene.

 

3. Gib niemanden die Schuld für Deine Gefühlswelt

Hör auf, anderen die Schuld für Deine eigenen Gefühle zu geben. Du bist was Du denkst und was Du zulässt. Mache also z.B. nicht deinen Partner für Deine schlechte Laune oder Deine Eifersucht verantwortlich. Die aufkommenden Gefühle werden nie von außen herangebracht- Du erschaffst sie Dir immer selbst.

Bestimmt hast Du Dich in folgenden Situationen auch schon einmal wiedergefunden:

  • Du hast ein wundervolles Abendessen zubereitet und wartest zu Hause auf Deinen Partner, der Dich anruft und Dir sagt, dass es mal wieder später wird. Was passiert, Du ärgerst Dich.
  • An einem anderen Tag bist Du voll in Deinem Element und vergisst die Zeit. Dein Mann ruft Dich an und sagt Dir, dass es mal wieder später wird. In diesem Moment ist das kein Problem für Dich, da Du noch genug zu tun hast.

Beides mal der gleiche Anruf, die gleichen Worte. Unterschied: Du reagierst unterschiedlich. Mache Dir klar, wie Du Dich fühlst hängt also nicht von jemanden anderen ab, sondern alleine von Dir!

 

4. Raus aus der Stressfalle

Du umgibst Dich permanent mit Dauerstress. Du erledigst im Laufe des Tages tausende von Dingen für andere, opferst Dich auf, tust dies noch oder das und vergisst bei allem das Wichtigste: DICH! Nimm Dir unbedingt die nötige Luft zum durchatmen und halte mal Inne. Und das nicht erst spät am Abend, sondern jede Stunde für 1 Minute. Schließe Deine Augen und bleibe im Augenblick mit Deinen Gedanken. Höre, was um Dich für Geräusche sind, nimm Deinen Körper wahr, wie es ihm geht. Bleibe ganz bewusst.

 

5. Wertschätze Dich jeden Tag

Du hast verlernt Dich Wert zu schätzen. Mache Dich bitte nicht ständig selbst nieder. Du bist toll so wie Du bist! Die eigene Wertschätzung ist enorm wichtig für unsere Ausstrahlung. Wenn wir uns nicht so akzeptieren wie wir sind, werden wir dies auch zwangsläufig aussenden und damit natürlich auch empfangen.

Gib Dir also täglich Deine eigene Streicheleinheit, Liebkosung und vor allem Zuneigung. Nicht andere sind dafür zuständig, kein Partner, keine Kinder, kein Chef, keine Freundin. Die Eigenliebe kann nur wachsen, wenn Du anfängst, Dir selbst alle Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

 

6. Du bist Dein eigener Schöpfer Deiner Wirklichkeit

Mache Dein Schicksal nicht von äußeren Umständen abhängig. Egal wie sehr Deine Familie, Dein Umfeld oder andere Personen Dich auch geprägt haben- Du musst nicht sein was andere aus Dir machen wollen oder was sie für Dich arrangiert haben. Du selbst bist der Schöpfer Deines Lebens, nicht die Anderen.

 

Was kannst Du nun tun?

All diese Punkte schleichen sich immer wieder unbewusst in unseren Alltag. Wenn Du sie Dir aber bewusst vor Augen hältst, wirst Du erkennen wie belastend es sich stets auf Dein eigenes Leben auswirkt. Das muss nicht so bleiben. Zwar gleicht es schon fast einer Goliath- Aufgabe diesen immer wieder kehrenden Kreis von Gedanken zu durchbrechen und damit eine neue, unbeschwerte Realität zu erschaffen, aber es ist machbar.

Wenn Du Dich bewusst dafür entschieden hast negative Energien und Emotionen zu Deinem Guten zu nutzen und zu transformieren, werde ich Dich begleiten und Dir noch genauer zeigen wie Du es schaffst Dein Leben grundlegend zu ändern.

Ich habe dazu extra einen kostenfreien Live Online Workshop entwickelt:

Workshop: „Wie Du emotionale Verstrickungen mit Deiner Familie löst und frei wirst für Dein eigenes Leben!“

Termin: Donnerstag, den 15.09.2016 um 20:00 Uhr

Klick hier und nimm kostenfrei teil:

Homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies ist der erste Schritt in Dein neues Leben. Nutze Deine Chance!

Bis bald,
Deine Bianca

 

 

Leave A Response

* Denotes Required Field